Alexander-Technik auf der Berlinale 2013 – AT at the Berlinale 2013

Als treue Blog-Leser wisst Ihr längst um meinen „Deutschlandfunk“-Faible! Hier kommt ein weiterer Grund dafür:

Im Februar fand im Rahmen der diesjährigen Berlinale ein „Talent Campus“ statt, der von zwei internationalen Alexander-Technik-Coaches geleitet wurde.

Gleich zwei Beiträge dazu kamen im Deutschlandradio Kultur:
Ein Interview mit Jean-Luis Rodrigue, das mir sehr gefällt:
http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/profil/1679157/
und ein Beitrag über den „Talent Campus“, den man sogar noch nachhören kann: http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/fazit/2007844/

Und dann gab es noch einen Filmbeitrag bei „Spiegel Online“:
 http://www.spiegel.de/video/berlinale-talent-campus-schauspieler-lernen-alexander-technik-video-1253508.html

Da sag noch einer, es gäbe keine Publicitiy für die Alexander-Technik!

***********************************************

As a faithful reader of my blog you allready know about my liking of the radio station „Deutschlandfunk“. Here is another reason for that:

In the context of this years Berlinale in February a „Talent Campus“ took place, which was led by two international Alexander Technique Coaches.

Deutschlandradio Kultur broadcasted to segments about this:
An interview with Jean-Luis Rodrigue, which I like very much:
http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/profil/1679157/
and a segment about the  „Talent Campus“, which is still available for listening: http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/fazit/2007844/

And there was an article in „Spiegel Online“:
 http://www.spiegel.de/video/berlinale-talent-campus-schauspieler-lernen-alexander-technik-video-1253508.html

Who says „There is no publicity for the Alexander Technique?“

Buchtip: Laban, Alexander, Feldenkrais. Pioniere bewußter Wahrnehmung durch Bewegungserfahrung

Im Buch von Elly D. Friedmann findet sich eine Zusammenstellung von Essays über diese „Pioniere bewußter Wahrnehmung durch Bewegungserfahrung“.

Erschienen ist es ursprünglich 1989 in der Reihe „Innovative Psychotherapie und Humanwissenschaften“ bei Junfermann. Herausgeber ist Prof. Dr. Dr. Hilarion Petzold, der an der Universität Amsterdam einen Lehrstuhl für Klinische Bewegungstherapie und Psychomotorik innehat (hatte?)

Er hat auch das Nachwort geschrieben, und auch das kann ich nur jedem empfehlen, der möchte, dass die Alexander-Technik auch medizinisch und psychologisch ernstgenommen wird. In sehr klarer Sprache werden die Stärken – aber eben auch die Schwächen – der Methoden aufgezeigt, wenn es um den Einsatz in einem professionellen, klinischen Umfeld geht.

Einzelne Exemplare sind noch zu beziehen:

http://www.amazon.de/Alexander-Feldenkrais-Pioniere-Wahrnehmung-Bewegungserfahrung/dp/3873872994/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1355151645&sr=8-1

Focus-Artikel: „Körpersprache made in Hollywood“

Eine alltagstaugliche, aktuelle Beschreibung der Alexander-Technik!

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/ruecken/alexander-technik-koerpersprache-made-in-hollywood_aid_641524.html

…und hier ist der Vortrag der beiden (ca. 30 Minuten)

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=XsaNz0TGS1Q&w=320&h=180]

Alexander-Technik kennenlernen – 10. März 2012 in Paderborn

„Leichtigkeit lernen – bewusster Leben!“

Unter diesem Motto können Sie in Paderborn die Alexander-Technik kennenlernen. Viel Spaß mit Anne Pommier und Ulrich Louis!

AT_Workshop_Paderborn_2012_03

Sehenswert: Einführung in die Alexandertechnik mit Jane Brucker – Worth seeing: AT introduction with Jane Brucker

Beim letzten Alexandertechnik-Kongress in Lugano besuchte ich den Workshop „AT und Zeichnen“. Die Kunstprofessorin Jane Brucker aus Los Angeles hat uns innerhalb von 90 Minuten eine Verbindung zwischen unserer Selbstwahrnehmung, der Wahrnehmung eines Objektes und der Darstellung auf dem Papier vermittelt. Jane Brucker und meine Erfahrungen während dieser kurzen Zeit haben mich so beeindruckt, dass ich immer wieder Ausschau nach Veröffentlichungen von ihr gehalten habe. Jetzt ist ein Film bei YouTube erschienen, den ich euch wärmstens empfehle:

At the last AT-Congress in Lugano I took part in a „AT and drawing“ workshop. Within 90 minutes the professor of art Jane Brucker from Los Angeles taught  to make a connection between our self awareness, the perception of an object and the illustration of the object on the paper. Jane Brucker and the experiences I made in such a short time impressed me, so that I looked for more publications from her. Now there is a video on YouTube which I highly recommend.

http://www.youtube.com/watch?v=dHmopFiukRs

Mit etwas Geduld ist das ein sehr wertvoller Impuls!

Viel Spaß damit!

„Constructive Rest“ – „Semi-supine“ – „Alexander Lay down“ – oder: einfach hinlegen :-)

Hier ein kleiner Film der AT-Lehrerin Pyeng Threadgill. Mit gefällt besonders die leichte, pragmatische Art, mit der sie über die Alexandertechnik und Körperempfindungen spricht.

http://www.youtube.com/watch?v=n-t4Gb-tPyk

This is a little video of the AT-teacer Pyeng Threadgill. I espacially like her easy and pragmatic way of talking about the Alexander technique and body sensations.

Interview „What is the Alexander Technique“

In diesem Interview gibt die New Yorker AT-Lehrerin Hope Martin Auskunft über die Alexandertechnik.  Interessant ist, wie sich das Gespräch manchmal festfährt und – vor allem – wie es sich dann wieder löst.

The AT teacher Hope Martin from New York talks about the Alexander technique. It´s interesting how the dialog sometimes gets stuck and – most of all – how it comes into flow again.

http://www.youtube.com/watch?v=7CQq4Dio5YU